10. August 2015

Warum Welpen aus seriöser Zucht so teuer sind

Toller Artikel aus der Tierwelt... 

Leider haben sie vergessen zu erwähnen, dass man die ganzen Kosten für die Untersuchungen zur Zuchttauglichkeit auch trägt, wenn sich das Tier zum Schluss als nicht zuchttauglich heraus stellt, was immerhin Statistisch in 4 von 5 Fällen zutrifft. Also viel Kosten für "nix".

Ausserdem; Gütesiegel für eine seriöse Zucht ist nicht nur der SKG/FCI. Sondern laut Schweizer Tierschutz STS auch die CERTODOG.

Auszug vom STS Merkblatt: Mit Hunden zusammenleben

Rassehunde vom Züchter: Wenn es trotzdem ein Rassehund vom Züchter sein soll, wird empfohlen immer mehrere Züchter zu besuchen und die Bedingungen zu vergleichen, unter denen die Hunde aufwachsen. Es gibt in der Schweiz zwei Label für kontrollierte Hundezuchten, das goldene Gütesiegel der Schweizerischen Kynologischen Gesellschaft (SKG) und das Certodog-Züchterlabel. Beide Organisationen kontrollieren und zeichnen Zuchtstätten aus, in denen die Aufzucht der Welpen fachgerecht, seriös und gemäss diverser Anforderungen betrieben wird. Die Zuchtstätten werden zudem jährlich kontrolliert. Generell sollten Welpen erst mit 10 bis 12 Wochen von Mutter und Geschwistern getrennt werden. Die Abgabe von Welpen unter 56 Tagen ist gemäss Tierschutzgesetz in der Schweiz verboten. Es ist daher höchste Vorsicht bei zu jungen und billig abgegebenen Welpen von Hundehändlern und aus unkontrollierten Zuchten geboten! 

Angebote im Internet: Im Internet wimmelt es von Hundeinseraten. Täglich sind auf Schweizer Gratisinserate-Plattformen mehrere zehntausend Verkaufsangebote von lebenden Tieren aufgeschaltet. Darunter sind, wie eine Recherche des Schweizer Tierschutz STS zeigte, auch viele unseriöse und sogar betrügerische Hundeangebote. Vielfach stammen die angebotenen Hunde(-welpen) aus «Massenproduktionen» der osteuropäischen Länder. Die Hunde werden dort gewaltsam viel zu früh ihren Müttern entrissen und unter unhygienischen, mangelhaften Aufzuchtbedingungen gezüchtet. Sie leiden in der Folge meist an Verhaltensstörungen und teilweise gravierenden Gesundheitsproblemen. Wegen des langen Transports, des schlechten Gesundheitszustands und der ungenügenden Versorgung sterben bereits viele Welpen unterwegs oder kurz nach der Übergabe. Auch der illegale Tierhandel läuft über Internet-Gratisinserate. Lesen Sie, worauf Sie bei Internetangeboten unbedingt achten sollten: www.tierschutz.com/tierhandel > Merkblätter/Checklisten