6. Mai 2013

Tulipe auf der Insel Mainau

Liebe Sabine

Es ist wieder Zeit für eine Tulipe-Fortsetzung.

Sie ist ja jetzt gute 5 Monate alt, rotzfrech mit Schalk in den Augen und stolze 2.7kg Gewicht; heute Morgen gewogen.
Wir sind IMMER noch in der Welpengruppe. In der Zwischenzeit ist sie auch immer mal wieder "beratungsresistent".
Das heisst sie drangsaliert die kleinen Welpen ein bisschen in ihrem Übermut. Für die Spielsequenzen mit den anderen Welpen gibt sie alles. Sie ist dann kaum noch zu bändigen. Was für ein Unterschied zu der Anfangszeit.
Die Hindernisparcours nimmt sie im Flug und ins Planschbecken mit Bällen oder Petflaschen springt sie ohne eine Sekunde zu zögern.

Nun ist definitiv die KONSEQUENTE Erziehung angesagt. Sie machte ja viele Sachen einfach so, spielerisch. Und jetzt... huch hat sie Ihre Fledermausohren schon mal auf Durchzug gestellt.
Es ist auch so, dass ich mich jetzt manchmal etwas schäme mit ihr.



Zum Beispiel hat sie wieder begonnen wie ein Maultier in der Leine zu hängen. Ach ja, manchmal ist ihr auch das Spiel mit Alfine oder dem Hofhund wichtiger als meine werte Anwesenheit. Mein Mann lacht jeweils und nimmt die Geschichte nicht so dramatisch. Es komme schon, nur Geduld.
Im Notfall benutze ich die Hundepfeife. DAAS funktioniert zum Glück immer. Danke Sabine für Deine geniale Vorarbeit.
Dabei ist mein Ziel ein wohlerzogener Hund.
Wie sagt man so schön?  "Der Weg ist das Ziel... "

Wir lieben unser Mäusele ja innig mit Ihrer vergnügten Art.
Dieses Wochenende waren wir auf der Insel Mainau. Das Wetter war ideal, etwas kühl und durchzogen, so hielten sich die Besucherströme in Grenzen.
Unser Tülpchen war ja sooo aufgedreht. Sie konnte sich kaum im Zaun halten vor lauter Eindrücken und Gerüchen. Wir mussten höllisch aufpassen, dass sie keine Ausstellungsblumen köpfte. Sie rennt ja leidenschaftlich durch die Wiesen und köpft im Vorbeiflug die Gänseblümchen und frisst sie dann auch gleich auf, wenn’s so gäbig geht im Schwung. Also, dieses unziemliche Gebaren mussten wir unterbinden an diesem edlen Ort. Kurzfassung: ES GELANG UNS!!! YYESSS!!!
Wir genossen den Ausflug mit Gumpeseli.
Wie immer: wo wir auftauchen mit ihr, geht ein Lächeln über die Gesichter der Leute. Die griesgrämigsten Fassaden werden weicher. Es ist ein Phänomen. Wir kommen mit wildfremden Leute ins Gespräch. ( Wobei ich ja sehr oft ausweiche, weil's mir zu viel wird. Sie ist ein obersüsser Hund und kein Plüschtier...)
Als Beispiel: Sie liebt ja Kinder allen Alters. Wir sind am Teich mit einem Jungen im Grundschulalter ins Gespräch gekommen. Von herzig, zu so einen Hund wünsche ich mir schon lange, über Leckerli geben, Sitz machen, zu Hundehaltungsfragen der Mutter über wie kommt man zu sooooo einem Hund, zu worauf muss man achten, wie oft muss so ein Mäuschen denn raus, über Hundeschule? aha... Ohh... zu also da würde ich auch als Mama mitmachen usw. usw... bis zum krönenden Abschluss:  Der junge Mann fragte nach meiner Telefonnummer, damit er mit Zuckermaus mal Gassi gehen kann.
Wann wurde ich Reife Frau das letzte Mal privat nach meiner Tel. Nr. gefragt...???

Dann die nächste lustige Begegnung:
Ein älter Herr und Tülpchen nahmen miteinander Kontakt auf. (Ich wäre gerne mit Tarnkappe weitergehuscht)
Wir kamen ins Gespräch: Er im breitesten texanisch: zu Hause hüte er immer den Chihuahua seines Enkels. Er sei ein Wonneproppen, der Hund; -der Enkel natürlich auch fantastisch, nehme ich an. Wir wurden mit Geschichten eingedeckt und am Schluss sahen wir uns gemeinsam Fotos aufm Mobile an, sahen nicht viel, hatten Spass und wünschten uns einen schönen Nachmittag.

Ist das Leben nicht schön? Und das alles wegen unserem Mäusele...

Sie zahnt übrigens und frisst die grossen Kroketten nicht mehr. Es schmerzt sie. Ich dachte immer Hunde die zahnen kauen an allem rum. Nicht unser Sonnenschein. Kauen ist nur noch dosiert interessant. Aua...

Herzliche Grüsse
MTh und Familie