14. März 2013

Tulipe der Praxishund

Hallo zusammen

Hier wieder News von Tulipe.
Sie wird immer grösser und ich kann mir schon nicht mehr vorstellen wie es mit 1.1kg Startgrösse bei uns war.

Wir haben den Schnee endlich hinter uns, was übersetzt heisst, die Spaziergänge werden immer interessanter und das bisele und ... ähm... immer schwieriger. Die mannigfachen Gerüche sind einfach hinreissend. Und das wiederum klemmt das Lösen ab.
Dann sind ja auch noch die Geräusche! Huch ist da viel zu hören.


Wir waren wieder im Wald, gaanz spannend.
Am Bach wars so interessant, dass das Gumpeseli durchgebrannt ist mit ihr. Sie war so aufgeregt, dass sie grad mal Kopf voran getaucht ist. Sie wollte das Wasser schnuppern und trinken und jagen und... schwupdi, reigepurzelt in das seichte Wasser. Erschreckt hat sie sich dabei nicht wirklich; vorsichtiger oder ruhiger ist sie auch nicht geworden.
Erst beim nächsten mal ging es etwas ruhiger.
Wir sind übrigens jetzt mit der Schleppleine unterwegs. Denn sie hat zwischendurch die Ohren auf Durchzug gestellt.
Wenn sie mit N. unterwegs ist, bin ich Fraueli sowieso nicht mehr sooo spannend.
Sie ist so unbeschwert unterwegs. Ging doch siegessicher zu einem Pferd in den Auslauf und setzte sich neben einen Huf. Ich machte fast einen Herzstillstand! Zum Glück blieben Pferd und Hund ruhig so konnte ich unser grössenwahnsinniges kleines Ding mit einem grossen Seufzer wieder pflücken. Die ganze Geschichte interessierte sie übrigens nicht die Bohne, wollte es gleich nochmals ausprobieren!!!

Sie findet jetzt auch so delikate Gegel von weissnichtwerallem. Frisch und pflotschig aufgetaut unter dem Schnee! IGITT!!! Die hängen ihr dann wie Regenwürmer links und rechts aus dem Mäulchen. Mich gruselts und Fräulein findets doppelt so toll wenn ich schreie und wie's Rumpelstilzli rumhüpfe. - Also Schleppleine. So habe ich wenigstens eine kleine Chance! Ich bin auch fleissig am Fremdgegeli auflesen. Die Kleine merkt sich nämlich die Orte und flitzt das nächste mal um so schneller hin.

Welpenstunde liebt sie. Sie kann jetzt auch öfter mitspielen mit den anderen, jetzt wo sie grösser ist (1800g). Wobei sie keine Angst zeigt wenn die grossen rumbalgen. Sie steht dann ganz nah und schnuppert an denen herum. Wir müssen höllisch aufpassen, dass sie nicht unter die Räder kommt.
Im direkten Spiel beschwichtigt sie schön und vorsichtshalber schreit sie, wenn's zuviel wird. Sie ist auch dort die Prinzessin.
Letzten Montag hatten wir zusätzlich einen Hindernis Parcours. Leiterwägeli, Trampolin, Tunnel, Wippen Petflaschenplanschbecken und Ringe zum durchhüpfen. War das eine Gaudi. Sie konnte nicht genug kriegen. sie machte alles begeistert mit.
Dann Döckterli spielen: Das heisst auf dem Tisch hinhalten beim Untersuch. Gelenke durchbewegen geht gut, Bäuchchen anfassen auch. Ohren anschauen ist doof, Mäulchen öffnen findet sie extrem überflüssig.
Weil sie so klein ist, kann sie wunderbar ausweichen und unter dem Arm durchflitzen. Mit Schinkenwürfeli nach jeder Mundinspektion ging es dann langsam. (also ich habe mich fast ein bisschen geschämt, DAS als Praxishund: EHRLICH!)

Wir gehen jetzt Mittagessen! E guete mitenand

Herzlichst
M-Th und Co.




Guten Morgen, ich bin zu müde zum aufstehen. Tulipe