20. Februar 2013

Tulipe - und ihre neuen Freunde


Liebe Familie Schweingruber

Wir hatten turbulente Tage. Mein Mann fällt bis sicher Ende März aus. Deshalb musste ich die Praxis reorganisieren.
Nun habe ich eine wunderbare Tierärztin von früher reaktiviert. Sie unterstützt mich 2x die Woche.
Tulipe findet die Wahl auch genial, denn Frau Dr. St. hat 2 kleine Hündinnen aus dem Tierschutz, die beide früher Welpen hatten. Mit denen spielt sie dass sich die Balken biegen. Geht DAS zu und her! Mit Kläffen und Knurren und Ringen und sich an die Backen hängen. Wenn es den Hündinnen zu viel wird, legen sie Tulipe einfach eine Pfote auf den Hals, nageln sie dann quasi am Boden fest, bis sie wieder im normalen Rhythmus tickt. Ich muss immer aufpassen, dass unsere Kleine nicht überbordet.



Sie macht sich hervorragend in der Praxis. Wenn sie mich ruft, zwitschert sie wie ein Vogel.

In der Welpen Spielstunde ist sie bei mir eingeschlafen, nachdem sie den Grossen eine Weile zugeschaut hat, mit der kleinen scheuen Bou (Franz. Bulldoggen Mädchen) etwas rumgestrolcht ist und eine perfekte Leinenführigkeit gezeigt hat, obwohl das noch gar nicht wichtig ist. Aber die grossen Lümmel ärgern und drangsalieren ihre Besitzer so, dass das Thema vorgezogen wurde.
Tulipe darf in der Schule zwischendurch in meine Jacke um sich aufzuwärmen. Das vorletzte Mal hat sie sich fast einen Schnupfen aufgelesen. Ich hatte grad kurz Angst davor. Vielleicht hatte sie aber auch mit meinen Viren zu kämpfen. Ich hatte nämlich einen Fliessschnupfen, dass ich einen kleinen Tümpel hätte füllen können. Und Tulipe hatte es sich zur Aufgabe gemacht, mir so viele vertropfte Taschentücher zu klauen wie es nur ging. Dabei passte ich sooo auf,  nichts rumliegen zu lassen. Sie zog sie mir sogar von hinten aus der Hosentasche, la biricchina.
Ja, sie ist eine verschmitzte kleine UmdenPfotenWicklerin.

Habe ich schon erzählt dass sie Gemüsesuppe liebend gerne mit mir am Tisch essen würde. Sie würde dafür wohl auch noch eine Serviette benutzen, nur damit sie mitmachen kann.
Also bei Gemüsesuppe verzichtet sie kurz mal auf ihre Hundemahlzeit und schmachtet lieber. Wer weiss vielleicht wird Frau Mensch doch noch irgendwann weich. Wir haben einen Kompromiss gefunden; wie so oft.
Ich koche ihr zusätzlich ein Rüebli und so sitzen wir nach meiner Mahlzeit einträglich zusammen auf dem Küchenboden und ich füttere ihr Rüebli und Rüebli und Rüebli und gnädig mal ein Hundekrokettchen und Rüebli und...
Sie frisst ja prinzipiell immer noch nur direkt aus meiner Hand. Ausser Joghurt, den nimmt sie aus dem Schälchen. Zum Glück, wo kämen wir denn hin wenn nicht!

Die Nächte sind im Moment wieder etwas anstrengender.
Auf DRINGENDEN Rat habe ich sie wieder in ihre Box quartiert. Ich konnte mit ihr auch nicht mehr einschlafen, da sie abends begann im Bett rumzuflitzen wie ein Derwisch.
Also: Sie ist wieder in der Box. Punkt. Wobei Fräulein bis 01 Uhr jede Stunde raus will und auch wirklich ein Bisi macht, dafür dann bis 6 Uhr durchschläft. GOTTSEIDANK! Um DANN zu mir ins Bett zu kommen und nochmals bis 7.30 Uhr zu kuscheln und zu schlafen. Diesmal ruhig!!! Derweil ich endlich wieder meinen geliebten Morgenkaffee im Bett geniessen kann. (Wieder ein Kompromiss) Im Moment öffne ich die Praxis erst um 9 Uhr.
Sie würde auch bis 9 Uhr schlafen. Am Morgen hat sie's gar nicht eilig.
Soll mir einer noch sagen, Hunde hätten keinen eigenen Rhythmus. Ha, ha da können wir nur lachen, die Kleine und ich.

Die Büsis gehen um 6 Uhr auf die Pirsch, arbeiten. Ihr seht also, 6 Uhr ist eine umtriebige Zeit.
Hund und Katz haben sich arrangiert. In der Zwischenzeit muss ich kaum noch eingreifen.
Eugen faucht sie einfach an wenn sie zu frech wird, was schon öfters vorkommt. Es macht ihr Spass, das Spiel. Sie hüpft dann wie ein Gummiball rückwärts, was IHN wiederum ungemein befriedigt. Distanz ist doch die halbe Miete.
Und Lüchsli: Ganz Diva; hat viel die besseren Nerven als der Kater.
Sie spaziert gemächlich am Gumpeseli vorbei, springt auf den nächsten Stuhl, legt sich dort hin, wartet bis Gumpeseli heranhüpft und probiert ihr dann von oben eine zu schwingen. Immer mit eingezogenen Krallen, so nett. Sie erwischt sie nie, da unser kleiner Floh schneller ist.

Ja, im Moment muss sich Tulipe vom Pansen kauen erholen und schläft im Körbchen neben mir am Empfang.

Mäusele hat übrigens schön zugenommen. 1500g bringt sie jetzt schon auf die Waage. Die Socke wird ihr auch langsam zu kurz, nur den neuen Sockenbody mag sie nicht so gerne wie den alten.  Also trägt sie halt ein bisschen bauchfrei. Am Bauch franst er eben halt auch regelmässig aus, somit wird er dort auch schneller kürzer...
Und mich dünkt, sie hat einen längeren Hals bekommen.
Ich sage Euch, sie ist eine BEAUTY.

Man sagt mir, ich hätte die Tendenz sie ein bisschen zu verwöhnen. Aber sagt Ihr mir: wie soll das anders gehen bei einem sooo entzückenden Geschöpf? und übrigens sind WIR ja nicht "man". Damit denke ich, bin ich aus dem Schneider raus...

Ganz ganz herzliche Grüsse
MTh A. und Co.