14. Januar 2013

kryptisches Merle - M(c)m

Beim Chihuahua kommt noch die Version des kryptischen Merles - M(c)m - hinzu


In der wissenschaftlichen Literatur wird vermutet, dass kryptisches Merle durch eine verkürzte Version des springenden Gens verursacht wird. Um kryptisches Merle von Merle unterscheiden zu können, bestimmen die Gen-Techniker die Länge des springenden Gens auf den Baustein genau. 

Ab wann ein verkürztes springendes Gen zu kryptischem Merle führt, ist der aktuellen wissenschaftlichen Literatur entnommen (Clark et al.,2006; PNAS 103(5):1376-81).
 „kryptisches Merle“ führt nicht zur Fellfarbe Merle. Es wird vermutet, dass kryptisches Merle von einer Generation zur anderen aus einem normalen-Merle-Allel durch eine Verkürzung des "sprigenden Gens" entsteht. 


Andersherum wird ebenfalls vermutet, dass aus einem verkürzten kryptischen Merle-Allel von einer Generation zur nächsten ein "normales"-Merle Allel entstehen kann (es verlängert sich auf das normale Merle-Allel). 

Darum sollte bei einer Verpaarung auch das kryptische Merle Allel wie ein "normales" Merle Allel behandelt werden (keine Verpaarung eines Mcm mit Mm).
 

Andererseits ist in der wissenschaftlichen Literatur ein Verlust des Merle-Allels beschrieben (mm-Nachkommen aus Verpaarungen eines MM-Tiers). 



Das daraus resuliterende Fazit: Man kann Ahnentafeln/Stammbäume studieren, solange man will; Das und ein "normalfarbener" Chihuahua geben noch lange nicht die Garantie, ein Merle-freies Tier zu besitzen! 

Nur der Gentest, gibt endgültige Sicherheit!!!